0

More

Historischer Roman

12,99 €
(inkl. MwSt.)
Nicht lieferbar
In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783741222139
Sprache: Deutsch
Umfang: 460 S.
Format (T/L/B): 3 x 18.9 x 12.1 cm
Auflage: 4. Auflage 2017
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

London, 1874 Auf dem Segeldampfer Camerata explodiert ein Dampfkessel. Alessa Arlington ist vor Ort, um die Verletzten zu versorgen. Sie liebt ihre Arbeit als Krankenschwester und Lehrerin an der Florence Nightingale School, möchte in ihrem Leben aber mehr erreichen: Seit ihrer Kindheit träumt sie davon, Medizin zu studieren. Weil Frauen in England an den Colleges jedoch nicht zugelassen werden, müsste sie für ein Studium nach Amerika auswandern - oder dafür kämpfen, dass Frauen studieren dürfen. Ryon Buchanan ist ein amerikanischer Schiffsbauingenieur mit indianischen Wurzeln, der seinen Vater wenige Wochen zuvor durch eine Dampfkesselexplosion auf einem anderen Schiff in den Londoner Docks verloren hat. Er ist auf der Camerata, weil er der Wahrheit auf den Grund gehen will: Handelte es sich bei dem Vorfall um ein Unglück oder um Sabotage? Aus seiner Sicht können zwei explodierende Dampfkessel in derart kurzer Zeit kein Zufall sein. Bei seinen Nachforschungen kommt Ryon dem eigensinnigen Inspektor Orville Baker in die Quere, der keine Einmischung in seine Arbeit duldet. Über ihren Onkel, Leiter des Lloyds Register of Shipping, lernt Alessa Ryon kennen. Sie ist irritiert von seinem langen geflochtenen Zopf - und einem unmittelbaren Gefühl der Verbundenheit. Dieser historische Roman portraitiert wie nebenbei eine Zeit großer gesellschaftlicher und technologischer Umbrüche: Den Kampf für gleichberechtigte Teilhabe der Frauen am gesellschaftlichen und politischen Leben etwa, das Aufbegehren der indianischen Bevölkerung gegen die Entrechtung und Zwangsumsiedlung in Reservate und nicht zuletzt auch den Wettbewerb der Schiffsbauingenieure bei der Entwicklung immer leistungsfähigerer Schiffstypen und Antriebsarten.

Autorenportrait

Philea Baker ist eines der Pseudonyme von Astrid Keimig. Sie wurde als Tochter einer Belgierin und eines Deutschen 1967 in Antwerpen geboren. Neben ihrem historischen Roman "More" veröffentlichte sie unter dem Namen Smilla Ericsson das Jugendbuch "Oskar Eisbein - der siebte Kontinent" und unter ihrem eigenen Namen den Kurzgeschichtenband "Nichts Neues in Wicker". Die Autorin lebt in Wiesbaden.